Projekte

HUMAINE

Kompetenzzentrum HUMAINE - Transfer-Hub der Metropole Ruhr für die humanzentrierte Arbeit mit KI (HUMAINE)

Programm: PDA Zukunft der Arbeit
Bekanntmachung: Zukunft der Arbeit: Regionale Kompetenzzentren der Arbeitsforschung - Künstliche Intelligenz
Wettbewerb: Zukunft der Arbeit: Regionale Kompetenzzentren der Arbeitsforschung - Künstliche Intelligenz

Kurzbeschreibung:
Im Forschungsprojekt HUMAINE werden durch praktische Pilotanwendungen menschzentrierte KI-Lösungen in neuen Arbeitsprozessen unter Beachtung neuer Schnittstellen entwickelt und umgesetzt. Diese werden aufbereitet und weiteren Interessierten über das regionale Kompetenzzentrum zur Verfügung gestellt. Durch innovative Methoden zur Entwicklung von KI-Arbeitsrollen, Geschäftsmodellen und Organisationsentwicklungsmaßnahmen wird so eine Verzahnung von technologischen mit sozialen Ansätzen ermöglicht.

www:
https://humaine.info/

Projektdauer: 01.04.2021 − 31.03.2025

Projektkoordinator:
Prof. Uta Wilkens
Ruhr-Universität Bochum - Lehrstuhl Arbeit, Personal und Führung (AUP)
Telefon: +49 234 32-27876
E-Mail: uta.wilkens@rub.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Jennifer Dopslaff, M.A.
Telefon: +49 721 608-25939
E-Mail: jennifer.dopslaff@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemlage
Nachdem die Metropole Ruhr in der Vergangenheit insbesondere durch den Bergbau und das produzierende Gewerbe geprägt war, nimmt die wirtschaftliche Diversität in der Region stetig zu. Mittlerweile zählt das Ruhrgebiet in der Informationstechnologie zu einer der gründungsintensivsten Regionen Deutschlands. Zukünftig nehmen v.a. die Bereiche digitale Kommunikation, Bildung und Wissen sowie Gesundheit eine wichtige Rolle in der Region ein. Diese sind überdurchschnittlich aktiv bei der Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI), wodurch sich eine Vielzahl neuer Arbeitsprozesse sowie unternehmensinterne und -externe Schnittstellen ergeben. Um dieses innovative Potenzial auszuschöpfen, müssen Arbeitsrollen, Geschäfts- und Akzeptanzmodelle neu definiert und erarbeitet werden.

Ziel
In dem Forschungsprojekt HUMAINE werden durch praktische Pilotanwendungen menschzentrierte KI-Lösungen in neuen Arbeitsprozessen unter Beachtung neuer Schnittstellen entwickelt und umgesetzt. Diese werden aufbereitet und weiteren Interessierten über das regionale Kompetenzzentrum zur Verfügung gestellt. Durch innovative Methoden zur Entwicklung von KI-Arbeitsrollen, Geschäftsmodellen und Organisationsentwicklungsmaßnahmen wird so eine Verzahnung von technologischen mit sozialen Ansätzen ermöglicht.

Vorgehensweise
Auf Basis verschiedener Anwendungsfälle in der Gesundheitswirtschaft und des industriellen Mittelstands wird ein Vorgehensmodell für menschzentrierte Arbeit mit KI entwickelt und erprobt. Dafür werden Methoden für die technische KI-Entwicklung, die KI-Organisationsgestaltung sowie die KI-Rollen- und Personalentwicklung erarbeitet. Dazu zählt bspw. die KI-Akzeptanzsteigerung sowie die Bündelung der Lösungen in einer digital verfügbaren Toolbox. Im Entwicklungsprozess kommen u. a. Verfahren des maschinellen Lernens, aber auch Szenariotechnik und Workflow-Analyse zum Einsatz. Die Praxistauglichkeit wird durch Simulationsstudien in Laborumgebungen sowie durch Erprobung bei den beteiligten Anwendungspartnern getestet.

Ergebnis und Anwendungspotenzial
Das regionale Kompetenzzentrum wird zukünftig auch eine Anlaufstelle für an KI interessierte Unternehmen der Region, um mitarbeitergerechte Arbeitsformen zu etablieren und unterstützende Beratungs- und Entwicklungsleistungen sowie Vernetzungsmöglichkeiten bereitzustellen. Die entwickelten Lösungen werden auf einem Gründer- und Technologiecampus in Bochum verfügbar gemacht sowie mit hochschulzertifizierten Trainings angereichert. Damit kann eine langfristige und über Mitgliedschaften organisierte Entwicklungszusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis aufgebaut und zur nachhaltigen Entwicklung der regionalen Wirtschaftskraft genutzt werden.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Celina Gabber und Solvig Grünitz

+49 (0)721 608-25281
zentralessekretariat@ptka.kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu