Projekte

GALA

Gesundheitsregion Aachen: innovativ Lernen und Arbeiten (GALA)

Programm: PDA Zukunft der Arbeit
Bekanntmachung: REGION.innovativ: Gestaltung von Arbeitswelten der Zukunft in strukturschwachen Regionen
Wettbewerb: REGION.innovativ: Gestaltung von Arbeitswelten der Zukunft in strukturschwachen Regionen

Kurzbeschreibung:
Das Forschungsprojekt GALA zielt darauf ab, neue branchenangemessene Werkzeuge und Modelle der Arbeitsgestaltung und -organisation, insbesondere in und mit kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der Region Aachen, zu erarbeiten, umzusetzen und nachhaltig in die Breite zutragen. Dadurch sollen Potenziale für technologische und soziale Innovationen in der Region gehoben werden.
Informationen zu REGION.innovativ: https://www.innovation-strukturwandel.de/de/region-innovativ-2937.php

www:
https://gala-regioninnovativ.de/

Projektdauer: 01.04.2021 − 31.03.2024

Projektkoordinator:
Roman Senderek
Forschungsinstitut für Rationalisierung e.V.
Telefon: +49 241 47705-225
E-Mail: roman.senderek@fir.rwth-aachen.de

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Psych. Cathrin Becker
Telefon: +49 721 608-24580
E-Mail: cathrin.becker@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Der Gesundheitsbranche, insbesondere in den Bereichen stationäre und ambulante Versorgung und Herstellung von medizin(techn)ischen Produkten, wird in der Region Aachen eine zentrale Bedeutung zugeordnet. Der Ausbau dieses Leitmarktes setzt allerdings voraus, dass branchenspezifische, nachhaltige Lösungen für den Umgang mit der Digitalisierung und dem demografischen Wandel gefunden werden. Es werden zudem neue Konzepte der Arbeitsgestaltung und des Kompetenzmanagements in der (regionalen) Gesundheitsbranche benötigt.

Projektziel
Das Ziel des Forschungsprojekts GALA ist es, branchenspezifische Werkzeuge und Modelle der Arbeitsgestaltung und des Kompetenzmanagements, insbesondere für KMU in der Region Aachen, zu entwickeln und nachhaltig in die Breite zu tragen. Im Fokus stehen die vier definierten Leitthemen: Mensch-Maschine-Interaktion, Gesundes Arbeiten, Digitale Kollaboration sowie Agilität und Innovation. Um die Ergebnisse nachhaltig zu verankern und verfügbar zu machen, wird eine Region Aachen Living Lab Initiative (RALLI) aufgebaut. RALLI soll visionäre Konzepte der Arbeitsgestaltung und des Kompetenzmanagements bieten.

Vorgehensweise
Aufbauend auf Analysen von Berichten, Berufsstatistiken und technischen Innovationen zu den vier Leithemen, wird zu Beginn eine Stärken- und Schwächen-Analyse der Gesundheitsregion Aachen durchgeführt. Daraus sind konkrete Gestaltungsmaßnahmen zu Themen der Arbeitsgestaltung und des Kompetenzmanagements abzuleiten. In Form von modularen Konzepten und Methoden der Arbeitsgestaltung und des Kompetenzmanagements in der Gesundheitsbranche werden individualisierfähige Toolboxen entwickelt. Gezielte Lösungen werden für die jeweiligen spezifischen Fragestellungen, wie beispielsweise die Wegeoptimierung im Krankenhaus oder die Rekrutierung internationaler Fachkräfte, ausgearbeitet, in Pilotprojekten umgesetzt und im Rahmen von RALLI zugänglich gemacht.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Mit der Projektumsetzung werden die erarbeiteten Lösungen einen Leuchtturmcharakter für die weitere Entwicklung der Gesundheitsregion Aachen und auch darüber hinaus einnehmen. Insbesondere für KMU und Start-up-Unternehmen werden flexible Lern- und Gestaltungsräume in innovativen Kommunikations- und Kooperationsmodellen, u. a. zwischen Wissenschaft und Unternehmen, bereitgestellt. RALLI wird dabei als Kristallisationspunkt fungieren, um regionale und überregionale interessierte Unternehmen und Institutionen nachhaltig zu qualifizieren.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu