Projekte

ArbeitSooNahe

Zukunftsfähige Arbeitsgestaltung in der Region SooNahe (ArbeitSooNahe)

Programm: PDA Zukunft der Arbeit
Bekanntmachung: REGION.innovativ: Gestaltung von Arbeitswelten der Zukunft in strukturschwachen Regionen
Wettbewerb: REGION.innovativ: Gestaltung von Arbeitswelten der Zukunft in strukturschwachen Regionen

Kurzbeschreibung:
Im Verbundprojekt ArbeitSooNahe werden Strategien und Tools zur Modernisierung bzw. Flexibilisierung der Arbeitsorganisation und -inhalte entwickelt und in Innovationswerkstätten überführt. Die Ergebnisse werden in einem Siegel gebündelt, mit dem regionale Betriebe die Umsetzung innovativer Standards für die Arbeitsgestaltung etablieren und öffentlichkeitswirksam kommunizieren können.
Informationen zu REGION.innovativ: https://www.innovation-strukturwandel.de/strukturwandel/de/innovation-strukturwandel/region-innovativ/region-innovativ_node.html

Projektdauer: 01.06.2021 − 31.05.2024

Ansprechpartner bei PTKA:
Dipl.-Psych. Cathrin Becker
Telefon: +49 721 608-24580
E-Mail: cathrin.becker@kit.edu

Detaillierte Projektbeschreibung

Problemstellung
Das Regionalbündnis Soonwald-Nahe e.V. erstreckt sich zwischen den Landkreisen Bad Kreuznach, Birkenfeld und Rhein-Hunsrück. Die Region gilt als strukturschwach und ist ländlich geprägt. Ansässige Betriebe stehen im Wettbewerb um Fachkräfte zu Unternehmen in urbanen Zentren, wie beispielsweise Frankfurt am Main. Der demografische Wandel verschärft die Situation: Sowohl Gewinnung als auch Bindung von Fachkräften stellen die regionalen Unternehmen vor große Herausforderungen. Defizite spiegeln sich unter anderem in mangelnder Bekanntheit, wenig Flexibilität in der Arbeitsorganisation und geringer Innovationen im Personalmanagement wider. Obwohl diese Änderungsbedarfe von vielen mittelständischen Unternehmen erkannt werden, zeigen sie häufig eine Veränderungsstarre, da sie nicht über fachliche, methodische oder (organisations-) kulturelle Ressourcen verfügen.

Projektziel
Das Forschungsprojekt ArbeitSooNahe hat deshalb das Ziel, eine zukunftsfähige Arbeitsgestaltung zu etablieren und dadurch einen Wertewandel in den regional ansässigen Unternehmen anzustoßen. Im Projekt werden Strategien und Tools zur Modernisierung bzw. Flexibilisierung der Arbeitsorganisation und -inhalte entwickelt und in Innovationswerkstätten überführt. Die Ergebnisse werden in einem Siegel gebündelt, mit dem Betriebe die Umsetzung innovativer Standards für die Arbeitsgestaltung etablieren und öffentlichkeitswirksam kommunizieren können.

Vorgehensweise
Zunächst werden durch quantitative Mitarbeiterbefragungen in den beteiligten Unternehmen sogenannte Haltefaktoren identifiziert. Diese sind in einer wissenschaftlich moderierten Workshop-Reihe mit allen Unternehmenspartnern zu diskutieren und unternehmens-spezifische Schwerpunkte festzulegen. Es folgt die Entwicklung konkreter Umsetzungsmaßnahmen, u.a. in den Feldern partizipative Unternehmenskultur und kooperative Führung. Die Maßnahmen werden anschließend in den Unternehmen iterativ erprobt, evaluiert und die Ergebnisse erneut in den Workshops aufgearbeitet. Hieraus werden Standards abgeleitet, die die Grundlage für das zu entwickelnde Siegel bilden. Durch das praxisorientierte Vorgehen entstehen kontinuierliche Verbesserungen in den beteiligten Unternehmen. Durch die intensive Einbindung und Projektbeteiligung werden alle Mitarbeitenden von Anfang an am Innovationsprozess beteiligt.

Ergebnisse und Anwendungspotenzial
Die Verbreitung der Projektergebnisse wird insbesondere durch das Regionalnetzwerk SooNahe gefördert, das mit einer Vielzahl von Unternehmen in der Region kooperiert. Darüber hinaus werden weitere regionale Transferpartner, wie die Wirtschaftsförderung des Landkreises Bad Kreuznach, aktiv eingebunden. Die Projektergebnisse können langfristig dazu beitragen, dass regionale Betriebe wettbewerbsfähiger gegenüber Unternehmen in nahegelegenen Ballungsräumen werden.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Celina Gabber und Solvig Grünitz

+49 (0)721 608-25281
zentralessekretariat@ptka.kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu