Beherrschung der Komplexität soziotechnischer Systeme - Ein Beitrag zum Advanced Systems Engineering für die Wertschöpfung von morgen (PDA_ASE)

Bekanntmachung vom 6. März 2019

Am 06. März 2019 wurde im Bundesanzeiger (BAnz AT 06.03.2019 B4) die Bekanntmachung vom 11. Februar 2019 über die Förderung von Projekten zum Thema „Beherrschung der Komplexität soziotechnischer Systeme – Ein Beitrag zum Advanced Systems Engineering für die Wertschöpfung von morgen (PDA_ASE)“ im Rahmen des Forschungsprogramms „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen“ veröffentlicht.

Ziel dieser Bekanntmachung ist es, neue, innovative Lösungen bei der Entwicklung technischer Systeme für den Mittelstand zu schaffen, um die Komplexität des Systems und seine Entstehung zu beherrschen. Zwei Aspekte stehen hierbei im Vordergrund:

  • die Entwicklung und Anwendung neuer Methoden der Produktentstehung, insbesondere aus dem „Advanced Systems Engineering“,
  • die Gestaltung einer neuen Form der interdisziplinären Zusammenarbeit aller Entwickler bzw. Beteiligter entlang des gesamten Produktlebenszyklus in einer modernen Arbeitswelt.

Im Fokus liegt die Schaffung eines allgemeingültigen Entwicklungsrahmens für das Advanced Systems Engineering. Fachliche Schwerpunkte sind insbesondere

(a) die systemorientierte Entwicklung,
(b) die systematische Entwicklung von Geschäftsmodellen,
(c) die Ausgestaltung der Prozesse bei der vernetzten Entwicklungsarbeit und
(d) die Stärkung der fachdisziplinübergreifenden Wissensarbeit.

In der Bekanntmachung wurden 43 Skizzen eingereicht. Insgesamt hatten sich 413 Partner mit 245 Mio. Euro Gesamtkosten im Themenfeld beworben. Die Auswahl der neun förderwürdigen Ideen durch das BMBF erfolgte im Herbst 2019. Vier Verbundprojekte im Themenfeld haben bereits in der zweiten Jahreshälfte 2020 erfolgreich begonnen. Die weiteren fünf Verbundprojekte werden Anfang 2021 starten. In der Projektliste finden Sie auch das wissenschaftliche Projekt AdWiSE zur Vernetzung der Akteurinnen und Akteure im Themenfeld und das EUREKA Verbundprojekt AMeLie aus der Medizintechnik mit israelischer Beteiligung.

Informationen zu den Projekten aus diesem Ideenwettbewerb erhalten Sie in der Projektliste.

Projektträger

Projektträger Karlsruhe (PTKA)
Produktion, Dienstleistung und Arbeit
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

+49 (0)721 608-25281
+49 (0)721 608-992003

info@ptka.kit.edu
Standort Dresden
PTKA

Ansprechpartner

Sekretariat Karlsruhe

Susanne Zbornik

+49 (0)721 608-25281
susanne.zbornik@kit.edu

Sekretariat Standort Dresden

Heike Blumentritt

+49 (0)721 608-31435
heike.blumentritt@kit.edu